Tourismus am Ort und drüber hinaus

Kann noch bequemer "umrundet" werden
Kann noch bequemer "umrundet" werden

"Runderneuert" für Gäste und Einheimische - Seepromenade rund um den Schliersee jetzt im hervorragenden Zustand.

Termingerecht fertiggestellt wurde jetzt einer der schönsten und aussichtsreichsten Seerundwege. Offizielle Eröffnung durch Schliersees 2. Bürger-meisterin Johanna Wunderle (CSU).

 

Nachfolgend Bericht im Merkur Seepromenade rund um den Schliersee jetzt im hervorragenden Zustand.

 

 Tourismus in Bayern weiterhin mit Wachstum

 Bayerns Wirtschafts- und Tourismusministerin Ilse Aigner zieht eine positive Tourismusbilanz für das erste Halbjahr 2015: „Bayern steht vor einem anhaltenden Tourismusboom. Den Schwung aus dem Rekordjahr 2014 konnten wir voll mitnehmen und erneut Zuwächse erzielen. Insgesamt stehen die Zeichen im Bayerntourismus zur Halbjahreswende deutlich auf Wachstum.“ Bei den Gästeankünften konnte ein Wachstum von 4,8 Prozent und bei den Gäste-übernachtungen von 3,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verbucht werden. Die amtliche Statistik verzeichnet 15 155 510 Ankünfte und 38 862 066 Übernachtungen. Erfreuliche Entwicklung ....

Bayerisches Fernsehen:


Tourismus im Alpenvorland – Die Berge sind immer noch da, aber wo sind die Gäste geblieben?  jetzt anschauen...

Miesbacher Merkur: 

Taubensteinbahn – evtl. doch noch Winterbetrieb? Weiterlesen...

 

Kurweg Nr. 1 wird total erneuert: Bequemer den Schliersee „umrunden“ weiterlesen

 

Ortseingänge: So begrüßt der Landkreis seine Gäste! weiterlesen

ATS – Jetzt Tourismus statt Fusion  weiterlesen ...


Neues Tourismuskonzept: Schliersee – "Original Bayern"

Zur Erinnerung: Nach dem Ende des Masterplans Tourismus ohne eine Fusion der Tourismusverbände sah sich Schliersee gefordert, selbst tätig zu werden. Dazu hat die Gemeinde den Markenentwickler Franz Schmid-Preissler aus Gmund beauftragt, ein Tourismus-Konzept zu entwerfen. Nach zwischenzeitlichen Dissonanzen mit den örtlichen Leistungsträgern ... weiter

Taubenstein -  im Winter Ausgangspunkt für zahlreiche Skitouren im Spitzingsgebiet
Taubenstein - im Winter Ausgangspunkt für zahlreiche Skitouren im Spitzingsgebiet

Einstellung des Taubensteinbahn-Winterbetriebs? Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer (CSU) will versuchen, Alpenbahnen umzustimmen.

 

Die Ankündigung, den Winterbetrieb der Taubensteinseilbahn einzustellen, hat in Schliersee hohe Wellen geschlagen. Während die einen jubeln, dass die Natur zurückbekommt, was ihr zuvor entrissen wurde, passt anderen die Schließung des alpinen Skigebiets ganz und gar nicht. Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer etwa. Nun will er darauf hinwirken, dass der Schritt rückgängig gemacht wird. weiterlesen- Merkur: Taubensteinbahn Spitzing - Rettungsversuch

Schliersbergalm
Schliersbergalm

Schliersbergalm wird erweitert mehr...

 

 „Sanierung im Bestand“, so nennt Ingo Bauer, der Eigentümer, sein Modernisierungskonzept für die Schliersbergalm. Dem Bauausschuss gefällt’s: Bauer darf für einen neuen Tagungsraum aufstocken. Tagungen in Fünf-Sterne-Hotels – für Manager von Großkonzernen gehören sie zum Alltag wie Anzug und Laptop. Aber mit der Seilbahn zur Konferenz einschweben, das ist schon etwas Besonderes. „Und dann erst die herrliche Bergkulisse“, sagt Ingo Bauer, „das prägen sich die Leute ein." Während die meisten Tagesgäste den Aussichtspunkt über dem Schliersee vorwiegend mit Sommerrodelbahn und Alpenroller verbinden, hat sich das dazugehörige Hotel zu einem begehrten Tagungsort entwickelt.  weiterlesen: Schliersbergalm wird erweiter

Tourismus in Bayern boomt

Aigner: Freistaat ist Top-Reiseziel

Der Tourismus in Bayern boomt. 32,5 Millionen Gästeankünfte und gut 85,2 Millionen Gästeübernachtungen wurden im vergangenen Jahr in Bayern registriert. Die bereits hervorragenden Zahlen aus dem Jahr 2013 wurden somit nochmals deutlich übertroffen.

 

Damit ist das Jahr 2014 das bisher erfolgreichste Jahr der Branche im Freistaat. „Bayern hat seinen Spitzenplatz im Tourismus behauptet und sogar ausgebaut. Der Freistaat steht damit weiter auf Platz 1 der Top-Reiseziele in Deutschland. Die Zahlen zeigen, wie leistungsfähig die bayerischen Tourismusbetriebe sind“, sagte Bayerns Tourismusministerin Ilse Aigner.

 

Aigner betonte den hohen Stellenwert des Tourismus für die bayerische Wirtschaft und kündigte weitere Förder- ungen für die Branche an: „Tourismuspolitik ist ein zentrales Anliegen der bayerischen Wirtschaftspolitik. Um möglichst optimale Rahmenbedingungen für den Tourismus zu schaffen, habe ich eine Interministerielle Arbeits-gruppe ins Leben gerufen. Über die Ressortgrenzen hinweg setzen wir uns für den Bayerntourismus ein und schaffen so zusätzliche Synergien“, sagte die Ministerin. Im Rahmen der bayerischen Digitalisierungsoffensive werde der Freistaat den Tourismus mit zahlreichen Maßnahmen im Bereich der Digitalisierung unterstützen:   „Unser Ziel muss sein, den bayerischen Tourismus gemeinsam mit den Verbänden und der Bayern Tourismus Marketing GmbH optimal zu positionieren, neue Tendenzen schnell aufzugreifen und neue Themenfelder zu besetzen“, erklärte Aigner. Die Ministerin kündigte an, dass der Tourismustag 2016 unter dem Motto „Digitalisierung“ stehen werde.

Insel Wörth bekommt neuen Pächter mehr…

 

Die Gastronomie auf der Insel Wörth im Schliersee bekommt einen neuen Pächter: Das Hotel Bayerischer Hof aus Miesbach steigt zum 1. April ein. Anfang November 2014 hatte das bisherige Wirtequartett um Betriebsleiter Heiko Baier bekannt gegeben, den Pachtvertrag zum 31. März dieses Jahres auslaufen zu lassen. Grund war die Höhe der Pacht.

Schlierseer Kritik an ATS-Internet-Auftritt

(Nov. 2014) Der Haupt- und Verkehrsausschuss des Schlierseer Gemeinderats sieht weiterhin erhebliche Problem bei Web-Auftritt der Alpenregion Tegernsee-Schliersee (ATS). Die Neu-Aufbereitung der Homepage im Frühjahr dieses Jahres wäre weitgehend misslungen. Schliersee kündigt nunmehr sogar den Vertrag über die Betreuung der Homepage als vorsorgliche Maßnahme. Denn ohne Kündigung würde sich der Vertrag um ein weiteres Jahr verlängern. Die Marktgemeinde möchte künftig aber weiterhin mit einer einmonatigen Kündigungsfrist weiterhin an Bord bleiben .

Die Probleme mit dem Webauftritt sind sehr vielfältig. Vor allem die sog. Ladezeiten sind auffällig und wenig akzeptabel. Die Homepage sei wenig überschaubar und auch umständlich für den Nutzer. Das „Ranking“, die Besucherzahlen wären stark rückläufig, was zu unterschiedlichen Auffassungen zu den Auswertungszeiträumen seitens der ATS genannt wird. Einige Verbesserungen wären nach Meinung der Schlierseer bereits erledigt, aber vieles läge noch sehr im Argen. Anfang nächsten Jahres würde dann auch die englisch-sprachige Version, welche die Gemeinde schon lange geforderte hatte, realisiert.

Internet-Auftritte für Tourismus in Schliersee im Vergleich:

www.schliersee.de    Homepage Gästeinfo Schliersee      

www.schliersee-touristik.de

FremdenVerkehrsverein


Medien-Spiegel

 

Aktuelles

in Kürze...

Umfrage Bayern - Neu:

(bei Landtagswahlen)

CSU               41,0 %

SPD               15,0 %

AfD                13,0 %

Grüne            11,0 %

FDP                 7,0 %

FW                  6,0 %

Linke               3,0 %

(GMS - Stand: 19.10.2017)

Umfrage bundesweit:

(bei Bundestagswahlen)

CDU/CSU         32,0 %

SPD                 21,0 %

AfD                  12,0 %

FDP                 11,0 %

Grüne              10,0 %

Linke                 9,0%

(Stand: 21.10.2017)

Bundestagswahl 2017:

CDU/CSU         32,9 %

SPD                 20,5 %

AfD                  12,6 %

FDP                  10,7 %

Linke                  9,2 %

Grüne                 8,9 %

Bayernkurier Online
Bayernkurier Online

Bayerische Staatsregierung

 Aktuelle Umfragen

Länder          Deutschland

V.i.S.d.P. Karl B. Kögl