Klimawandel - Dichtung oder Wahrheit?

Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster
Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster

Industrie zu Elektroautos:

 

"Rohstoffversorgung gefährdet!" "Kobaltabbau ist umweltschädlich!" weiter...

Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaste

Schwedische Studie:

Die CO2-Bilanz eines Elektroautos in ein Desaster  weiter ...

Schwedische Studie rechnet vor: CO2-Bilanz eines Elektroautos ist ein Desaster

Die Probleme der E-Mobile sind in der Reihenfolge:

1. zu geringe Ladezeiten (alles was mehr als 10 Min. dauert ist inakzeptabel).
2. Haltbarkeit und damit Kosten (Abschreibung).
3. Energiedichte und damit Platz, Gewicht und geringe Reichweite.
4. hohe Produktionskosten der Herstellung
5. Umweltbelastung und hoher CO2-Ausstoss durch Produktion im Vgl. zum Diesel.

 

Wenn das Elektroauto kommt, werden die "Assembler", sprich Autokonzerne, überleben, aber die ZULIEFERIINDUSTRIE in Deutschland wird zu 80% in die Pleite steuern. Das sind Millionen Arbeitsplätze. Deutschland wird "Importweltmeister". Die einfachen Leute können sich Mobilität nicht mehr leisten. Die Kaufkraft schwindet. Die Eurorettung können wir uns auch nicht mehr leisten und die EU wird sich teilweise auflösen.

Sofern D die Batterien "verschlafen" hat, dann in den 70-igern. Wir sind halt kein Elektroland. Mit dem trägen Siemens-Konzern kann man seit den 60-igern keinen neuen Markt mehr gewinnen. Alle Batterien werden aus Asien kommen.

Großbrittanien fährt Kohleabbau zurück und verstärkt Atomkraft weiter...

 

Klimawandel eine Lüge? weiter...

 

6 gute Gründe, keine Elektroauto zu kaufen weiter...

 

Was wurde aus dem Waldsterben? weiter...

http://www.focus.de/wissen/klima/tid-8638/diskussion_aid_234329.html

 

"Nur 3 % des CO2-Ausstoßes sind menschengemacht" weiter...

Medien-Spiegel

Aktuelles

in Kürze...

Umfrage Bayern

CSU        37,0 %

SPD        15,0 %

AfD         14,0 %

Grüne     10,0 %

FDP           8,0 %

FW            7,0 %

(GSM 30.11.17)

Umfrage bundesweit:

CDU/CSU    31,0 %

SPD            22,0 %

AfD             13,5 %

Linke          10,5 %

Grüne         10,5 %

FDP               9,0 %

(INSA Stand: 12.12.2017)

Bundestagswahl 2017: (25.9.2017)

CDU/CSU      32,9 %

SPD              20,5 %

AfD               12,6 %

FDP              10,7 %

Linke              9,2 %

Grüne             8,9 %

Bayernkurier Online
Bayernkurier Online

Bayerische Staatsregierung

 Aktuelle Umfragen

Länder          Deutschland

V.i.S.d.P. Karl B. Kögl