Umstrittener Leitfaden für Flüchtlinge

"Fußgänger benutzen bei uns die Fußwege ... Notdurft verrichten wir ausschließlich in Toiletten ..."

Sobald in unserer zivilisierten Welt nur zwei Menschen freiwillig oder auch unfreiwillig zusammenleben, ist ein Mindestmaß an Verhaltensregeln, Anstand und Rücksicht notwendig. Andernfalls wäre ein einigermaßen geordnetes Miteinander nicht möglich. Zudem gibt es bei uns noch die mehr oder minder ausführlichen Hausordnungen, Müllsatzungen, Schulordnungen, Verkehrsregeln, BGB, HGB, StGB und tausend andere Paragrafen und Vorschriften, an die sich der Bürger zu halten hat, wenn er nicht durch einen Verstoß gegen diese Vorgaben, mit empfindlichen Ahndungen bis zur Gefängnisstrafe rechnen will. Für den ganz überwiegenden Teil unserer Bürger sind diese Regelungen nachvollziehbar, selbstverständlich und in wenigen Fällen umstritten. Als Christ wird er auch selbstverständlich Regeln anderer Religionen respektieren, wie beim Moschee-Besuch die Schuhe ausziehen und in einer Synagoge eine Kipa aufs Haupt setzten.

 

Mindestregeln einer zivilsierten Gesellschaft. Dass unsere Bundesregierung vor einigen Wochen die selbsterlassenen Gesetze durch den ungehinderten und unkontrollierten Zugang von Flüchtlingen überschritten hat, ist jedoch kein Argument für die in Deutschland Schutzsuchenden, unsere hier gültigen zivilen Verhaltensmaßnahmen völlig außer Acht zu lassen. Wie uns immer wieder eingeredet wird, handelt es sich bei den Ankommenden um überwiegend gut ausgebildete, hochmotivierte Menschen. Es dürfte für sie auch und gerade bei engen Wohnverhältnissen kein Problem und sogar eine Notwendigkeit sein, die im Gastgeberland üblichen Mindestregeln einer zivilisierten Gesellschaft zu beachten.“


Verhaltenskodex für Flüchtlinge. Anscheinend stimmt das Bild, das uns unsere Leitmedien zu vermitteln versuchen, doch nicht ganz mit der Wirklichkeit überein (s. auch unsere Seiten Asylprobleme). Die kleine 4600-Seelen-Gemeinde Hardheim in Baden-Württemberg beherbergt zur Zeit tausend Flüchtlinge. Damit hat sich für die Bewohner vieles geändert - anscheinend nicht zum Positiven. Der Bürgermeister (FW) ließ deshalb einen Verhaltenskodex an die Asylbewerber verteilen, der im Netz und in der veröffentlichen Meinung sehr differenziert diskutiert wird. Hier zu eingehenden Information der Original-Leitfaden, der in vielen Sprachen an die neuen Mitbewohner verteilt wurde:

Medien-Spiegel

Schnell

informiert

Umfrage Bayern:

(bei Bundestagswahlen)

CSU      48,0 %

SPD       18,0 %

FDP        10,0 %

Grüne       8,0 %

AfD           7,0 %

(Stand: 10.6.2017)

Umfrage bundesweit:

(bei Bundestagswahlen)

CDU/CSU       40,0 %

SPD                24,0 %

FDP                10,5 %

Grüne               7,0 %

Linke                8,5 %

AFD                  6,5 %

(Stand: 20.6.2017)

Bayernkurier Online
Bayernkurier Online

Bayerische Staatsregierung

 Aktuelle Umfragen

Länder          Deutschland

V.i.S.d.P. Karl B. Kögl